HSG Plesse-Hardenberg II gewinnt Derby beim MTV Geismar – Remis für Rosdorf

Spannend verlief für die heimischen Handball-Landesligisten der Spieltag an diesem Wochenende. Während die HSG Plesse-Hardenberg II das Derby beim MTV Geismar gewann, spielte der MTV Rosdorf unentschieden. Der weiterhin ungeschlagene MTV Rosdorf ist ausgerechnet zum Wintereinbruch knapp an der ersten Saisonniederlage in der Handball-Landesliga der Männer vorbeigeschlittert. Das hart umkämpfte Kellerderby gewann die HSG Plesse-Hardenberg II beim MTV Geismar, der damit auf den letzten Platz zurückfiel.

MTV Geismar – HSG Plesse-Hardenberg II 24:26 (17:13). Die Plesse-Oldies um Spielertrainer Christian Brand (41), der überragende Torwart Christian Wedemeyer (43) und Urgestein Jens Glapka (46) haben das Derby für sich entschieden. Sie führten 3:0 (5.), lagen später 13:17 (29.) zurück und läuteten beim 22:22 (55.) die Wende zum zweiten Saisonsieg ein.

„Am Ende schlug unsere höhere Erfahrung den jugendlichen Elan des MTV“, sagte Brand über die 60 abwechslungsreichen Minuten. „Wir haben am Ende vor geschätzten 300 Zuschauern verloren, weil wir in der zweiten Halbzeit wenig Lösungen im Angriff gefunden und die entscheidenden Bälle verworfen haben“, ärgerte sich der 19-jährige MTV-Torjäger Tom Lutze.

MTV-Tore: Lutze (7), Schmidt (7/2), Steinhoff (4), Hillebrand, Reese (je 2), Kazmaier, Swoboda (je 1)

HSG-Tore: Brand (7/1), Meyer, Regenthal (je 4), Schriever, Weber (je 3), Glapka, Friedrichs (je 2), Lechte (1)

HSG Bad Harzburg/Vienenburg – MTV Rosdorf 28:28 (11:12). Der MTV hatte Glück nach 20 Fehlwürfen im ersten Durchgang. Später lagen die Rosdorfs Reds sogar mit 19:23 (48.) und 26:28 (59.) zurück gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste. Doch dann brachte der Rosdorfer Keeper Justin Ackert sein Team mit tollen Paraden zurück ins Spiel. Und der endgültig genesene Nils Krug rettete in der letzten Minute mit zwei Treffern dem MTV zumindest noch einen Punkt.

„Von der Leistung und Einstellung her war es bisher unser schlechtestes Saisonspiel“, haderte Teammanager Thomas Koch mit dem Schicksal. Dem MTV fehlte der bisher 40-fache Torschütze William-Edmond Eggerichs, der erkrankt zu Hause bleiben musste. „Wir konnten jedenfalls eine knappe Niederlage vermeiden und immerhin weiter ungeschlagen bleiben“, atmete Trainer Jens Nörtemann tief durch.

MTV-Tore: Herthum, Krug (je 6), T. Seebode (6/1), Messerschmidt (4), Theune (3), Paul (2), Goertz (1)

Von Ferdinand Jacksch

Quelle: Sportbuzzer/Göttinger Tageblatt vom 20.11.2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner