MTV Geismar will Spitzenreiter Zweidorf-Bortfeld ärgern

Der MTV Geismar ist in der Frauenhandball-Landesliga heiß auf das Spiel gegen Spitzenreiter Zweidorf-Bortfeld. Bei den Landesliga-Männern steht das Derby zwischen dem MTV Geismar und der HSG Plesse-Hardenberg II an.

Männer:

HSG Bad Harzburg/Vienenburg – MTV Rosdorf (Fr., 20 Uhr). Wieder mit am Bord ist Nils Krug, der bereits am vergangenen Sonntag in Kurzeinsätzen zu drei Toren kam. Aufgrund eines Jochbeinbruches im vergangenen Jahr musste er drei Wochen pausieren: „In Bad Harzburg werde ich wieder komplett mitwirken und hoffentlich einen Sieg mit nach Hause bringen.“

HSG Rhumetal – SG Spanbeck-Billingshausen (So., 17 Uhr). Verbandsligaabsteiger Rhumetal hatte zuletzt bei der HSG Schoningen/Uslar/Wiensen mit 25:26 verloren und damit seine zweite Saisonniederlage kassiert. SpanBill hingegen hat mit dem Sieg gegen den Northeimer HC II Morgenluft gewittert und will jetzt die Energie des Spiels mit ins Derby bei der HSG Rhumetal mitnehmen.

MTV Geismar – HSG Plesse-Hardenberg II (Sbd., 17.15 Uhr, SH Geismar I). Beide Mannschaften haben vor dem Kellerduell jeweils erst einen Sieg auf ihrem Konto. Die große Frage lautet, wer es zuerst aus dem Ligakeller herausschafft. Dafür streift sich selbst der 41-jährige HSG-Trainer Christian Brand immer wieder das Trikot über. Mit 25 Toren ist er sogar bester Werfer seines Teams.

Frauen:

MTV Geismar – SG Zweidorf-Bortfeld (Sbd., 15 Uhr, SH Geismar I). Kim Jette Rolf, mit 41 Toren beste Werferin den MTV Geismar, ist heiß auf den kommenden Gegner: „Wir bringen dem Spitzenreiter die ersten Punkteverluste bei, weil wir die letzten Spiele gezeigt haben, dass wir motiviert sind und bis zum Ende kämpfen“, sagt sie. Nach drei Siegen in Serie „wird es schwer werden, jedoch sind wir zuversichtlich, die Punkte in Geismar behalten zu können“, sagt Rolf.

HSG Göttingen – DJK BW Hildesheim (So., 16 Uhr, BBS II). Immer weiter aufwärts geht es mit der HSG Göttingen, „weil wir erst einmal Zeit brauchten, um uns als neues Team einzuspielen“, so Rückraumspielerin Michelle Bastian. „Unsere Neuzugänge haben wir gut integriert.“ Zum Beispiel auch die oberligaerfahrene Kristin Steinhaus, die in ihren ersten beiden HSG-Spielen allein 19 Tore erzielte und nun gegen Hildesheim nachlegen will.

Von Ferdinand Jacksch

Quelle: Göttinger Tageblatt/Sportbuzzer vom 17.11.2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner