MTV Rosdorf bleibt in der Erfolgsspur

Nächster Kantersieg für den MTV Rosdorf: Der Handball-Landesligist gewann gegen den MTV Moringen mit 19 Toren Unterschied. Die Frauen der HSG Göttingen feierten einen knappen Auswärtserfolg.

Starker Auftritt: Rosdorfs William-Edmond Eggerichs (links, hier gegen Geismars Jan Behrens und Tom Justus Tiedtke) traf für sein Team zehnmal.

Starker Auftritt: Rosdorfs William-Edmond Eggerichs (links, hier gegen Geismars Jan Behrens und Tom Justus Tiedtke) traf für sein Team zehnmal. © Quelle: Niklas Richter

Der MTV Rosdorf reitet in der Handball-Landesliga Süd nach dem Kantersieg gegen den Aufsteiger MTV Moringen weiter auf der Erfolgswelle. Das Spiel der SG Spanbeck-Billingshausen bei der HG Elm wurde wegen Personalengpässe kurzfristig abgesagt. Bei den Frauen des SC Dransfeld riss nach zuvor fünf Siegen die Serie. Bei der HSG Göttingen feierte eine oberligaerprobte Torjägerin ihren gelungenen Einstand. Der MTV Geismar verbuchte erstmals ein positives Punktekonto.

Landesliga-Männer

MTV Rosdorf – MTV Moringen 36:17 (17:9). Eigentlich hatte sich Moringen auf den besten Liga-Torschützen Torben Seebode (55 Treffer) eingestellt. Doch die ersten fünf Rosdorfer Tore erzielte vor rund 200 Zuschauern William-Edmond Eggerichs. „Wir haben einfach nur konsequent unseren Angriff gespielt“, sagte der vom MTV Geismar zurückgekehrte Rückraumspieler über die Marschroute: „Außerdem stand unsere Abwehr gut. Wir haben also unsere Stärken voll ausgespielt.“

Bis zum 5:5 (12.) hielt der Gast mit, ehe die Rosdorf Reds samt Eggerichs (10/2), T. Seebode (7), Gries (5) und Herthum (4) den Turbo einschalteten und die Moringer klar mit ihrem besten Werfer Bode (5) distanzierten. „Ich bin hochzufrieden. Das war alles in allem ein gelungener Spieltag für uns“, jubelte Trainer Jens Nörtemann eine Woche vor dem Schlagerspiel bei der HSG Warberg/Lelm II.

MTV Groß Lafferde II – MTV Geismar 26:26 (15:11). Sechs Sekunden vor Schluss sicherte Knufinke den Südstädtern, die allerdings weiterhin auf einem Abstiegsplatz stehen, einen hart erkämpften Punkt. Vor der Pause lag der MTV mit seinen erfolgreichsten Werfern Reitz (7/4), Lutze (5) und Knufinke (5/1) schon 8:15 (28.) zurück.

SF Söhre II – HSG Plesse-Hardenberg II 23:20 (8:10). Vor der Pause lag das Burgenteam mit seinem torhungrigen Spieler Christian Brand (9/6) schon 10:6 (27.) in Front. Nach dem 18:18 (51.) gewannen die Gastgeber den Schlussspurt. Brand war trotz der Niederlage „stolz auf seine Mannschaft. Wir werden immer besser, vor allem auch in der Abwehr.“

Von Ferdinand Jacksch

Quelle: Göttinger Tageblatt/Sportbuzzer vom 08.11.2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner