Nur der MTV Rosdorf kann schon für die kommende Saison planen

Unbeschwert können in der Frauenhandball-Oberliga nur die Spielerinnen des MTV Rosdorf ihr Aufgaben antreten. Dagegen steht die HSG Plesse-Hardenberg unter Druck, befindet sich im Kampf gegen den Abstieg. Den kann der MTV Geismar nicht mehr verhinderm Kampf gegen den Abstieg. Den kann der MTV Geismar nicht mehr verhindern.

SC Germania List – MTV Rosdorf 27:27 (14:15). Rund 120 Sekunden vor dem Abpfiff führte Rosdorf im Hannoveraner Stadtbezirk List noch mit zwei Toren, ehe die Gastgeberinnen mit einem Kraftakt noch einen Punkt behalten konnten: „Wir waren zeitweise unkonzentriert, sodass wir uns über das ganze Spiel hinweg nicht entscheidend absetzen konnten“, ließ Julia Wedemeier wissen. „Alle haben gekämpft, so haben wir uns einen Punkt gesichert.“ – MTV-Tore: Gutenberg (6/6), Neidhardt, Wedemeier (je 5), Diek, Kehler (je 4), Moschner (3).

HSG Plesse-Hardenberg – Eintracht Hildesheim 21:27 (7:16). Das Burgenteam hat die erste Halbzeit verschlafen. „Hier waren wir vor allen Dingen im Angriff zu ideenlos und ohne wirklich einen Zug zum gegnerischen Tor“, ärgerte sich Trainer Versemann zur Pause. Danach hat die HSG „eine sehr gute und kämpferische Abwehr gespielt und im Angriff waren wir dann deutlich beweglicher“, so der Coach. Besonders tat sich die 22-jährige Rückraumspielerin Elisa Führ mit acht Toren hervor. Die Rückraumspielerin stammt der Region Kassel, hatte zuletzt beim VfL Oldenburg II gespielt. Nun verschlug es sie beruflich in diese Region. – HSG-Tore: Führ (8), Hartig (5/4), Al Najem (4/1), Popp (2), Hemke, Jurkait (je 1).

HSG Plesse-Hardenberg – MTV Geismar 36:22 (16:10). Endlich einmal ein Erfolgserlebnis für die gastgebende HSG: „Es fühlt sich gut an zu gewinnen“, war Torjägerin Lara Al Najem nach dem Derby deutlich entspannt. Aus einer sehr soliden Abwehr heraus konnte das Burgenteam über die erste und zweite Welle dem MTV Geismar mit zunehmender Spielzeit immer deutlicher Paroli bieten. – HSG-Tore: Al Najem (11/1), Hatig (8/1), Bachmann, Pfotzer, Popp (je 4), Hemke (3), Henne, Müller (je 1). MTV: Rolf (8/5), Knak, Krüger, Reinholz (je 3), Birner, Gräfe (je 2), Schulmeister (1).

Von Ferdinand Jacksch

Quelle: Göttinger Tageblatt/Sportbuzzer vom 03.05.2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Banner von Real Cookie Banner