Heiß auf das Derby zwischen MTV Rosdorf und TG Münden

 
Beim vorerst letzten Duell zwischen der im September 2019 noch als HG Rosdorf-Grone startenden Gastgeber und der TG Münden war die Halle voll.
Beim vorerst letzten Duell zwischen der im September 2019 noch als HG Rosdorf-Grone startenden Gastgeber und der TG Münden war die Halle voll. © Swen Pförtner
 

Die Handballer des MTV Rosdorf und der TG Münden treffen am Freitag um 20 Uhr in der Sporthalle in Rosdorf am vierten Spieltag zum ersten Südniedersachsenderby der Verbandsliga aufeinander. Mit bisher jeweils nur einem Sieg kämpfen beide Teams in dieser Saison um den Klassenerhalt.

Dabei werden Erinnerungen wach. Coronabedingt trafen beide Kontrahenten letztmals vor gut zwei Jahren am 13. September 2019 aufeinander. Gegen den damaligen Oberliga-Absteiger TG Münden verloren die noch unter der HG Rosdorf-Grone firmierenden Hausherren das Derby vor gut 200 Zuschauern mit 29:33 (11:14). „Einige Spieler schaffen es nicht, die nötige mentale Härte vor und während des Spiels aufzubauen“, ärgerte sich seinerzeit HG-Coach Marcus Wuttke, der heute den TV Jahn Duderstadt trainiert. „Unser Kopf ist nicht frei gewesen. Wir schlagen uns durch unsere eigenen Fehler selber und bestrafen die des Gegners nicht“, haderte der erfolgreichste Werfer Philipp Nörtemann, der immer noch das Rosdorfer Trikot trägt, diesmal aber immer noch zwei Spiele gesperrt ist. Trainer Erik Hogreve plant daher mit Niklas Gries, dem Torjäger aus der „Zweiten“ des MTV.

Rosdorf will nächsten Heimsieg

Diesmal wollen die Rosdorfer beide Punkte behalten. „Da das vergangene Spiel so unglücklich gelaufen ist, sind wir alle noch umso heißer darauf, auch im zweiten Spiel zu Hause ungeschlagen zu bleiben. Mit der TG Münden gab es in der Vergangenheit immer spannende Duelle und ich denke, dass das diesen Freitag erneut der Fall sein wird“, ist Torben Seebode einigermaßen zuversichtlich. Dabei muss der MTV versuchen, die Ausfälle der beiden etatmäßigen Spielmacher Philipp Nörtemann (gesperrt) und Nils Krug (Nasenbeinbruch) zu kompensieren. „Wir gehen dennoch auf jeden Fall mit einem Extra-Kick Motivation in das Spiel“, verspricht Till Herthum. Aufgrund der Ausfälle ist Rosdorf in dieser Partie nicht favorisiert: „Aber kampflos werden wir die Punkte nicht hergeben“, verspricht Teammanager Thomas Koch.

„Für die Motivation muss auf beiden Seiten niemand sorgen, da jeder Spieler mit Feuer in das Derby gehen wird“, ist sich Mündens Trainer Sebastian Flechtner sicher. Die TG Münden hatte mit ihren erfolgreichsten Torjägern Nico Backs (18) und Christian Grambow (13) am vergangenen Wochenende beim 35:30 gegen die TSG Emmerthal ihren ersten Sieg eingefahren.

Ferdinand Jacksch

Quelle: Göttinger Tageblatt/Sportbuzzer vom 06.10.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Banner von Real Cookie Banner