Plesse-Hardenberg II gewinnt Derby gegen Spanbeck/Billingshausen – Erste Niederlage für Rosdorf

In der Handball-Landesliga war an diesem Spieltag einiges los: Die HSG Plesse-Hardenberg II gewann das Derby gegen die SG Spanbeck/Billingshausen. Der MTV Rosdorf musste gegen die HSG Rhumetal die erste Niederlage einstecken.

SG Spanbeck-Billingshausen – HSG Plesse-Hardenberg II 29:34 (13:13). Der Gastgeber zeigte über weite Strecken ein gutes Spiel und Kampfgeist: „Uns ist aber leider wie so oft in der Saison nach hintenraus die Luft ausgegangen“, sagte SG-Coach Raphael Böttcher, dessen Team auf den vorletzten Abstiegsplatz zurückfiel. Beim Sieger musste Torjäger und Spielertrainer Christian Brand die Kastanien aus dem Feuer holen. „Spanbeck war der erwartet unangenehme Gegner. Hauptsache, wir haben gewonnen“, sagte Brand.

Jetzt will das Burgenteam am Donnerstag (20.30 Uhr, Sporthalle Bovenden) im letzten Spiel vor der Pause gegen Schlusslicht HSG Bad Harzburg/Vienenburg die Erfolgsserie auf 8:0 Punkte ausbauen. – SG-Tore: Neumann (8), Badenhop (7/1), Deschner (6), Baule (5), Scholt (3), Fricke (1). HSG-Tore: Brand (15/7), Lechte, Zidar (je 4), Meyer (3), Pieper, L. Schmidt, T. Schmidt, Zdun (je 1).

MTV Rosdorf – HSG Rhumetal 21:28 (8:15). Vor rund 200 Zuschauern präsentierte sich die HSG beim ersatzgeschwächten MTV als die clevere und deutlich besser eingespielte Mannschaft. „Selbst Torjäger Torben Seebode konnte trotz seiner 13 Treffer nicht überzeugen“, sagte MTV-Teammanager Thomas Koch. Und der weitere Knipser William Edmond Eggerichs fehlte krankheitsbedingt an allen Ecken und Enden.

Einziger Lichtblick war einmal mehr Torwart Niklas Seebode, der mit etlichen Paraden ein Debakel verhinderte. „Wir waren in allen Belangen überlegen und ausgeglichener besetzt“, sagte HSG-Betreuer Mathias Zänger. Auch MTV-Trainer Jens Nörtemann musste dies neidlos anerkennen: „Der Sieg geht für Rhumetal auch in der Höhe voll in Ordnung.“ – MTV-Tore: T. Seebode (13/3), Messerschmidt (3), Krug (2), David, Henze, Herthum (je 1). Die meisten HSG-Treffer erzielten Bertram (8) und Kreitz (7/1).

SG Schoningen/Uslar/Wiensen – MTV Geismar 32:34 (15:12). Mit den Toren von Schmidt (10/5), Tiedtke (6) und Lutze (5) hat der MTV seinen Aufwärtstrend bestätigt. Zwar mussten die Südstädter in der ersten Hälfte dem Gastgeber das Spiel überlassen, trumpften dann allerdings nach dem Wechsel auf: „Da haben wir richtig gut in der Abwehr gestanden und auch mit einem starken Umschaltspiel die Partie noch für uns entschieden“, sagte MTV-Trainer Sebastian Flechtner.

Von Ferdinand Jacksch

Quelle: Göttinger Tageblatt/Sportbuzzer vom 13.12.2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner