Rosdorfer Neuzugang Born feiert beim 28:27 Sieg gelungenes Debüt

Philipp Nörtemann, hier gegen die HSG Rhumetal, war für den MTV Rosdorf neunmal erfolgreich.
Philipp Nörtemann, hier gegen die HSG Rhumetal, war für den MTV Rosdorf neunmal erfolgreich. © Swen Pförtner
 

Als Außenseiter hat Handball-Verbandsligist MTV Rosdorf beim MTV Braunschweig II mit 28:27 (15:12) gewonnen und mit seinem dritten Saisonsieg außerdem erstmals auswärts wichtige Punkte eingefahren. Damit verbesserte sich die MTV vom 13. auf den siebten Platz.

Dabei feierte Kreisläufer Oliver Born (20) von der HSG Hunte-Aue Löwen (Oberliga Nordsee) ein gelungenes Debüt. „Mit einer starken Leistung auf dem Feld und einem überragenden Rückhalt durch Niklas Seebode haben wir am Ende die Nerven behalten und konnten so das Spiel für uns entscheiden“, freute sich der Student über seinen soliden Einstand.

10:4 (15.) legte Rosdorf vor, musste dann aber nach einer kleinen Schwächephase die Gastgeber auf 10:9 herankommen lassen. Eine Drei-Tore-Führung zur Pause verteidigten die Gäste, ehe es beim 24:24 (49.) noch einmal richtig eng wurde. Doch „eine starke und geschlossene Teamleistung“ (Fabian Teune) hielt das Team um den neunfachen Torjäger Philipp Nörtemann auf der Siegerstraße. „Und ein sehr gut aufgelegter Keeper Niklas Seebode machte mit einer seiner starken Paraden kurz vor Schluss den unerwarteten Erfolg perfekt“, betonte Teammanager Thomas Koch. „Ich bin richtig stolz auf meine Jungs.“

Ein gut aufgelegter Interimstrainer Jens Nörtemann schwärmte nach der Partie: „Das war ein super Spiel. Jeder hat in der Deckung seinen Teil dazu beigetragen. Auch Oliver Born hat am Kreis und im Mittelblock ein gutes Debüt abgeliefert.“ Wobei Trainersohn Philipp Nörtemann im Angriff wieder gute Akzente setzen und auch seine Mitspieler gut in Wurfposition bringen konnte. Dabei ließ sich Rosdorf auch durch eine spätere 5:1-Deckung der Braunschweiger Drittliga-Reserve nicht aus dem Tritt bringen. – MTV-Tore: Nörtemann (9), Klockner (5), Teune (4), Born, Herthum (je 3), Frölich (3/1), Iffert (1).

Ferdinand Jacksch

Quelle: Göttinger Tageblatt/Sportbuzzer vom 29.11.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Banner von Real Cookie Banner