MTV Rosdorf: 20:34-Niederlage und zwei rote Karten

Erik Hogreve und der MTV Rosdorf müssen eine deutliche Auswärtsniederlage akzeptieren.
Erik Hogreve und der MTV Rosdorf müssen eine deutliche Auswärtsniederlage akzeptieren. © Swen Pförtner
 
 

Herbe Auswärtsschlappe für den Handball-Oberligisten MTV Rosdorf: Beim HSV Warberg/Lehm gab es erst zwei Platzverweise, dann eine gebrochene Nase und schließlich eine 20:34-Niederlage.

Schon wieder schreibt Handball-Verbandsligist MTV Rosdorf mit Platzverweisen Schlagzeilen. Wurde Torjäger Philipp Nörtemann bereits am vergangenen Wochenende für drei Spiele gesperrt, mussten nach einer roten Karte diesmal Jakob Frölich (12.) und Justus Klockner (38.) während der 20:34 (9:17)-Niederlage beim HSV Warberg/Lehm vorzeitig das Feld räumen.

Allerdings dürfen sie am kommenden Freitag gegen die TG Münden wieder spielen. Dagegen steht hinter Neuzugang Nils Krug nach Verdacht auf Nasenbeinbruch ein Fragezeichen. Kein Wunder, dass Rosdorfs Teammanager am Ende von „einem gebrauchten Tag“ sprach.

„Das Spielergebnis spiegelt unsere Leistung nicht wider. Die Partie wurde durch zwei äußerst fragwürdige rote Karten und eine gebrochene Nase bei unserem Spielmacher Nils Krug entschieden“, befand Kapitän und Torwart Niklas Seebode. „Wir waren nach etwa 15 Minuten (6:6) die eindeutig bessere Mannschaft“, klagte Trainer Erik Hogreve. „Es haperte einzig und allein an der Chancenauswertung.“

Damit hat der MTV Rosdorf die Generalprobe für das Derby gegen Münden am kommenden Freitag (20 Uhr, Sporthalle Rosdorf, 2-G-Regel) verpatzt. Hingegen gewann die TG Münden am Sonnabend zu Hause gegen die TSG Emmerthal 35:30.

MTV-Tore: T. Seebode (5), Herthum, Iffert (je 3), Frölich, Klockner, Krug (je 2), David, Jäger, Teune (je 1). nd

Ferdinand Jacksch

Quelle: Göttinger Tageblatt/Sporbuzzer vom 03.10.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Banner von Real Cookie Banner